Kann ein Ball über 400 km/h schnell fliegen?

Die Antwort auf diese Frage lautet: Ja!

Bei den Olympischen Spielen in London hatte der Sport mit Disqualifikationen noch für Skandalmeldungen gesorgt, beim ASK ist er seit 2002 in aller Munde.

Richtig!

Es handelt sich um Badminton – dem schnellsten Spiel der Welt.

 

Seit Jahren treffen sich die Mitglieder jeden Donnerstagabend zum kollektiven Schwitzen … das soll ja gesund sein. Inzwischen ist aus dem „Häuflein“ eine florierende Sektion gewachsen und die „Hobby-Federballer“ haben es bereits zu beachtlichem Amateurstatus gebracht.

Kurz zur Erläuterung:

Die Ballsportart Badminton ist ein Rückschlagspiel, das mit einem Federball (Shuttlecock) und jeweils einem Badmintonschläger pro Person gespielt wird. Dabei versuchen die Spieler, den Ball so über ein Netz zu schlagen, dass die Gegenseite ihn nicht den Regeln entsprechend zurückschlagen kann.

Es kann sowohl von zwei Spielern als Einzel, als auch von vier Spielern als Doppel oder Mixed gespielt werden. Es wird (grundsätzlich) in der Halle ausgetragen und erfordert wegen der Schnelligkeit und der großen Laufintensität eine hohe körperliche Fitness. Weltweit wird Badminton von über 14 Millionen Spielern in mehr als 160 Nationen wettkampfmäßig betrieben.

Erst jüngst wurde der Aufschlagrekord von 414 km/h aufgestellt … noch Fragen?

Ja richtig ... ein Blick in die Klubchronik!

Wie alles begann

 

Bedingt durch den Niedergang des Squashsports in Trofaiach mussten man sich um andere Möglichkeiten zum winterlichen Fitnesstraining umschauen. Die Suche nach alternativen Bewegungseinheiten für die Wintermonate brachte eines Tages im Jahr 2002 die Sprache auf "Badminton" bzw. Federballspielen für die ganze Familie.

Auslöser für diese Idee war der Umstand, dass mit Sabine Schmid eine professionelle Spielerin aus Vordernberg in den Klubreihen stand und das Projekt relativ rasch in Angriff genommen werden konnte, da Sabine mit ihren guten Kontakten zur Szene in Vordernberg sofort freie Trainingseinheiten organisieren konnte.

So startete die Sektion "Lifetimesport" mit einer wöchentlichen Spieleinheit jeden Donnerstag von 17 bis 19 Uhr. Die Frequenz in der ersten Wintersaison war sehr gut, da es sich fast jedes Klubmitglied zutraute, Federball zu spielen und es auch versuchte.

Natürlich kristallisierte sich eine "sportlichere" Truppe heraus, die auch recht bald begann, Matches auszutragen. Und am Ende der Saison 2004/05 entstand auch eine erste "improvisierte" Rangliste.

Rangliste

 

Durch die verstärkte Durchführung von Ranglistenspielen ab 2005 standen natürlich Einzelspiele im Vordergrund, doch auch erste Doppelduelle brachten viel Abwechslung und Teamfeeling in die immer weiter wachsende Stammtruppe.

Natürlich führte über einige Jahre Sabine Schmid die Rangliste an. Dahinter platzierten sich Robert Koch, Karl + Gaby Brandl, Gerhard Schmid, Horst Fratzl, Günther Steindl - um nur einige zu nennen.

Hier einige Schnappschüsse aus der Saison 2003/04:

2003 badminton 6 hp.jpg
2003 badminton 8 hp.jpg
2003 badminton 7 hp.jpg
2003 badminton 11 hp.jpg
2003 badminton 2 hp.jpg
2003 badminton 3 hp.jpg
2003 badminton 4 hp.jpg
2003 badminton 9 hp.jpg
2003 badminton 10 hp.jpg
2003 badminton 1 hp.jpg
2003 badminton 5 hp.jpg

Gründung der Sektion

 

Schon nach wenigen Spielsaisonen war klar, dass sich aus der einfachen Spieleinheit Badminton mehr entwickeln konnte und beim ASK reagierte man entsprechend:

Mit Start zur Wintersaison 2006/07 wurde die neue Sektion "Badminton" des ASK aus der Taufe gehoben, was man auch bei den verbliebenen Profis in Vordernberg positiv zur Kenntnis nahm.

So bildete sich nach und nach auch eine Kooperation mit dem BBSV Vordernberg aus, ebenso wurde ein kostengünstiger Vertrag zur Hallenbenützung mit der Gemeinde dauerhaft verankert.

Hier einige Schnappschüsse aus der Saison 2006/07:

2007 badminton 1hp.jpg
2007 badminton 5hp.jpg
2007 badminton 3hp.jpg
2007 badminton 2hp.jpg
2007 badminton 4hp.jpg

Doppelturniere

 

Neben der Intensivierung der Ranglistenmatches kam es gegen Ende der 2000-er-Jahre zur Ausbildung einer weiteren Tradition: Den Doppelturnieren zu Saisonschluß und Silvester. Inzwischen war die Zahl der "matchtauglichen" Protagonisten auf stabile 12 bis 15 angewachsen und auf Initiative der "Nr. 1" dieser Epoche - Gerhard Zweiner - etablierten sich diese Traditionsveranstaltungen sehr rasch.

Hier die erste Turniereinladung, die Ergebnisliste und einige Schnappschüsse aus der Saison 2010/11:

2009 ASK Badminton hp.jpg

ALLGEMEINER SPORT-KLUB

RAIFFEISENBANK TROFAIACH

© 2019 ASK Raiffeisen Trofaiach

Datenschutz  |  Kontakt  |   Impressum

Waldstraße 9

A - 8793 Trofaiach

info@eisenwadl.at