ASK FUSSBALL CHRONIK

Fußball hat lange Tradition im ASK

 

DIE ANFÄNGE

Nachdem sich der Klub in der 2. Hälfte der 1980-er-Jahre als 1. und größter Skijakverein Österreichs etabliert hatte und sich sowohl Finanzlage als auch Mitgliederstand stets nach oben bewegte, ging ASK-Obmann und Sportpädagoge Robert Koch daran, das Betätigungsfeld des Klubs auszuweiten.

 

Der „Sportprofessor“ hatte sich schon seit Studienzeiten stets zu allen erdenklichen Sportarten und Bewegungsmöglichkeiten hingezogen gefühlt und diese versucht bzw. ausgeübt. Dieses Wissen und der Zugang zu einer breiten Palette führte bald dazu, dass sich das Aktivangebot im ASK ausdehnte. Koch, der auch als Hobbyjournalist die vierteljährlich erscheinende Zeitung „Sportstadt Trofaiach“ herausbrachte, entwickelte wohl schon seit 1986 seine „Vision“ vom „Freizeitklub“, der neben der Hauptsportart Skijak nicht nur eine Ausweitung um weitere Wassersportarten beinhalten, sondern auch in viele Bereiche des Freizeitangebotes in Stadt und Bezirk vordringen sollte.

Volkssport Fußball

 

Die Tradition des Fußballs im ASK geht natürlich großteils auf den Umstand zurück, dass viele Mitglieder eine gemeinsame Vergangenheit bei den Fußballvereinen der Region hatten. Der Fußballsport gehörte und gehört im Bezirk und in der Steiermark zu den am meisten frequentierten Vereinsaktivitäten und mit dem FC Trofaiach sowie dem DSV Alpine gab es auch recht erfolgreiche Klubs.

 

Beim ASK Trofaiach hatte sich Ende der 1980-er-Jahre eine große Gruppe von Ex-Kickern zusammengefunden, die aus beruflichen, gesundheitlichen oder Altersgründen aufgehört bzw. am Skijaksport mehr Freude und Wertigkeit gefunden hatten. Für den Sportpädagogen Koch war dieser Umstand aber kein Grund, die letztlich noch immer vorhandene Affinität zum „runden Leder“ nicht weiter aufrecht zu erhalten – Fußball spielen ist eine Volkssportart mit enormem Zuspruch.

EIN EINBLICK IN DIE FUSSBALL-HISTORIE DES ASK RAIFFEISENBANK TROFAIACH VON DEN ANFÄNGEN 1988 - 2010 ...  -> hier gehts weiter!

Rückkehr zu Hallenturnieren

 

2011 waren beim Saisonstart der Hallenkicker wieder 6 Teams am Werk.

HALLENTURNIER 2011

Hallenfussballauftakt in Gai

 

Schon zum 12. Mal fand der Auftakt zur Hallensaison in der Gaier Sporthalle statt. Beim Hallenfußballturnier des ASK Raiffeisenbank Trofaiach standen sich diesmal 6 Teams gegenüber und Titelverteidiger FC Passion gewann abermals.

Der Titelverteidiger konnte seinen Titel ohne Punkteverlust und 15 Punkten sowie einem überragenden Torverhältnis von 19:4 verteidigen. Natürlich stellte man mit Harald Kovacic (6 Tore) auch den Torschützenkönig.

Die weitere Reihung: 2. wurde ASK Raiffeisenbank Trofaiach (12 P.) vor den BHAK-Kickers (6 P.) aus Eisenerz und dem FC Kunstrasen Mautern (6). In die Herzen der Fans spielte sich wieder der FC GinAH mit zwei kickenden Damen auf Platz 5 vor den glücklosen Kickern von Völkl GmbH.

 
2011 fussballturnier gai (1)hp.jpg
2011 fussballturnier gai (2)hp.jpg
treff_trofaiach_dez11_hallenturnier hp.j
 

Dass der Wanderpokal doch keinen Abnehmer fand, lag an 2 Faktoren – zum einen konnte der Club Passion 2012 seinen Titel nicht verteidigen, zum andern sollte die 13. Auflage des Turnieres auch die letzte bleiben.

HALLENTURNIER 2012

Saisonauftakt der Hallenkicker

 

Schon traditionell zu Saisonauftakt fand in Gai das 13. Hallenfußballturnier des ASK Raiffeisenbank Trofaiach statt. Gespielt wurde am Kleinfeld auf Hockeytore und ohne Tormann und man merkte allen Teilnehmern an, dass sie mit viel Vorfreude und Engagement die ersten Hallenkick-Minuten abspulten. So wurde teilweise frei aufgespielt und so kam es zu vielen torreichen Spielen.

Doppel-Titelverteidiger Club Passion hatte bereits nach wenigen Sekunden den Ausfall ihres Spielführers Harald Kovacic zu beklagen, da war an eine Wiederholung des Titels und den endgültigen Gewinn des wertvollen Wanderpokals nicht zu denken.

Diesen holte sich erstmals der FC Zechner, der verdient und souverän agierte und nur gegen den FC Toy Stock beim 3:3 sieglos blieb. Die Überraschung des Turniers war aber das junge Team der BHAK Eisenerz mit Platz 2. Torschützenkönige wurden Ronald Arh (Toy Stock) und Martin Hassler (Zechner) mit 7 Treffern.

Und auf besonderen Zuspruch stieß bei der anschließenden Siegerehrung die Idee des Veranstalters diesmal auf Pokale zu verzichten und stattdessen z.T. wertvolle Warenpreise der heimischen Wirtschaft zu verteilen.

Endstand: 1. FC Zechner, 2. BHAK Eisenerz, 3. FC Toy Stock, 4. Club Passion, 5. FC Kunstrasen Mautern.

treff_fotos-29hp.jpg
treff_fotos-22hp.jpg
treff_fotos-20hp.jpg
siegerehrung2012hp.jpg
hallenauftakt2012presse hp.jpg
platz1hp.jpg
platz2hp.jpg
platz3hp.jpg
treff_fotos-30hp.jpg

Und wie gesagt … damit endete 2012 die Ära der Hallenturniere in der Halle Gai

und für den Klub auf jeden Fall auch eine unglaubliche Erfolgsgeschichte sowohl in sportlicher als auch finanzieller Hinsicht … und nicht zu vergessen die Benefizturnier zu Beginn dieser Ära.

 

Als Highlight in diese Periode fiel auch ein dreitägiger Ausflug der Sektion bzw. speziell der fleißigen Mithelfer an den Turnieren ins südliche Burgenland, wo man unterhaltsame Stunden in Buschenschänken und Weinbergen an der ungarischen Grenze rund um Strem und Eberau bei Güssing verbrachte. Für die bekennenden Bierfans war das Kennenlernen von Uhudler, Blaufränkischer und Weißburgunder zudem eine höchst spannende Angelegenheit …

ASK-Fußball 4.0 -

Youth Trophy, Schwoaze Panther & Biertretboot-Regatta

 

Die Absage des geplanten 14. Gaier Hallenturnieres stand symbolisch für die Einleitung einer neuen Ära. Zum einen hatten zahlreiche Ältere aus der „goldenen Epoche“ ihre Aktivkarriere zumeist aus gesundheitlichen Gründen beendet und somit den Altersschnitt wieder erheblich gesenkt, zum andern zeichnete sich sukzessive der Trend ab, dass eine lückenlose Abhaltung der langjährigen Spieleinheit in der Halle Gai immer problematischer wurde.

 

Mit der neuen Sektionsführung durch Gerhard Zweiner und Rene Reichmann setzte außerdem eine Phase ein, in der der finanzielle Aspekt verstärkt in den Vordergrund gestellt wurde. Intensiv wurde an Events gebastelt, die durch zahlreiche Sponsoren die Sektionskassa stets gut füllten und für ausgezeichnete Publicity in den Medien sorgte, leider aber auch den Trend weg von Sportaktivität zu Eventorganisation einleitete. Unübersehbar war auch die Tatsache, dass Euphorie und Enthusiasmus der früheren Jahre endgültig der Vergangenheit angehörten.

 

Den Auftakt machte dabei im ASK-Jubiläumsjahr 2014 die 1. ASK-Youth-Trophy in der Sporthalle Gai, die natürlich medientechnisch ausgezeichnet angenommen wurde. So war in allen bekannten Medien der Region viel darüber zu lesen:

 
 

YOUTH TROPHY 2014

1. Jugendtrophy im Hallenfussball

 

Mit dem Allgemeinen Sport-Klub (ASK) Raiffeisenbank Trofaiach feiert einer der engagiertesten und kreativsten Vereine des Bezirks heuer seinen 30. Geburtstag.

 

Vielen bekannt als „Eisenwadln“ und als „Skijakker“ will sich der Klub neben der großen Palette an Lifetime-Sport nun verstärkt dem Nachwuchs öffnen und die 1. „ASK Youth Trophy“ im Hallenfußball für U7- und U9-Teams in der Sporthalle Gai wurde ein Riesenerfolg.

13 Teams aus Trofaiach, Leoben, St. Michael, Graz, Kapfenberg, Oberaich waren dem Ruf in die Gaier Halle gefolgt und auf der kleineren Spielfläche wurde mit 3 Feldspielern und 1 Tormann gespielt sowie nach Herzenslust getrickst, gekickt und auch getroffen. Mit vielen Jahren Turniererfahrung konnte die Turnierleitung um Gerhard Zweiner und Rene Reichmann auch mit der einen oder anderen Überraschung vor allem für die Teams und die Aktiven aufwarten. Glühende Kinderaugen und „rauchende“ Fußballerwadeln waren der Lohn für viel Anstrengung, Einsatz und Idee.

Gewinner waren schließlich sowohl die jungen Kicker als auch die Zuseher, die eine wahre Torflut geboten bekamen. Und obwohl Spielfreude und Bewegung der Jungkicker im Vordergrund bleiben sollten … die Siegerteams der U7 kamen vom GAK, aus Oberaich und Kapfenberg, bei der U9 duellierten sich DSV Leoben – Hinterberg und der FC Trofaiach.

Torschützenkönige wurden Dario Pejic vom  DSV Hinterberg (U9) und Amin Ahmed  von den GAK Juniors (U7), als beste Torhüter gekürt wurden Philipp Puntinger (U9) und Ben Brunner (U7), beide vom FC Trofaiach.

bildercollage youth trophy 2014 hp.jpg
Sieger U7hp.jpg
Sieger U9hp.jpg
Unterstützung Hallenturnier 2014 hp.jpg
pressespiegel klein.jpg
treffapr14_s4 hp.jpg
 

2015 wurde ein weiterer Schritt mit Übersiedelung des Nachwuchsturnieres in die warme Jahreszeit und die Sportanlage Rebenburggasse gesetzt. „Youth Trophy“ Nr. 2 und 3 wurden neben dem sportlichen Erfolg auch ein ausgezeichneter Publikumserfolg und die Resonanz in den Medien war entsprechend.

YOUTH TROPHY 2015

2. ASK-Fussball-Youth-Trophy für die Jüngsten

 

Mit dem ASK Raiffeisenbank Trofaiach feierte einer der engagiertesten und kreativsten Vereine des Bezirks im vergangenen Jahr seinen 30. Geburtstag. Neben der großen Palette an Lifetime-Sport will sich der Klub nun verstärkt dem Nachwuchs öffnen und nach der 1. „ASK Youth Trophy“ im Hallenfußball für U7- und U9-Teams in der Sporthalle Gai im Vorjahr wurde nun auch die erstmalige Durchführung im Freien ein Riesenerfolg.

 

Bei der 2. ASK Youth Trophy auf der Sportanlage Rebenburggasse im Herzen Trofaiachs spielten die jungen Kicker vor 150 Zusehern groß auf.

Im U7-Bewerb, in dem sieben Mannschaften kämpften, hatte der SV-Traboch in allen sechs

Spielen die Nase vorn und gewann souverän das Turnier. Torschützenkönig der U7 wurde Fabian Reichmann vom FC-Trofaiach 1 mit 14 Treffern.

Im U10-Bewerb mit fünf Mannschaften konnte sich der SV-Hinterberg 1 durchsetzen.

Torschützenkönigin der U10 wurde Laura Hadler vom FC-Trofaiach 2 mit neun Treffern.

ASK-YouthTrophy_u10-siegerteam breit.jpg
ASK-YouthTrophy_u7-siegerteam.jpg
ASK-YouthTrophy_sponsorenliste.jpg
ASK-YouthTrophy_0052.jpg

YOUTH TROPHY 2016

3. ASK-Youth-Trophy

 

Unter dem Motto ein Herz für die Jugend veranstaltete der ASK-Raiffeisenbank Trofaiach am 25. Juni 2016 bereits zum dritten Mal die ASK Jugend-Trophy, diesmal für U8-Mannschaften.

7 Teams aus Hinterberg, Kindberg, Traboch und Trofaiach kämpften dabei um den Sieg. Bei Temperaturen über 30°C ging es auf dem Platz ordentlich zur Sache.

Am Ende konnte sich der SVA Kindberg, vor dem SV Traboch und dem FC Trofaiach I durchsetzen

1. Platz SVA Kindberg mit 18 Punkten
2. Platz SV Traboch mit 15 Punkten
3. Platz FC Trofaiach I mit 9 Punkten
Torschützenkönig Maximilian Florian vom SVA Kindberg mit 14 Treffern
Beste Torfrau Laura Leger vom SV Traboch

 

Dazwischen gab es den verdienten Lohn für viel Arbeit und Schweiß Mitte März 2015 für die Mitarbeiter des ASK an den bereits langjährig durchgeführten Hallenturnieren. Als erklärtes Ziel dieser "1. ASK-Fußball-Fan-Reise" wurde in großer Übereinstimmung das Zentrum der Deutschen Bundesliga im "Ruhrpott" gewählt und die 7 Teilnehmer bewegten sich in diesen 3 Tagen im Dreieck "Düsseldorf - Leverkusen - Dortmund". Die Anreise aus Österreich ging per Flug von Wien nach Düsseldorf über die Bühne, das Hotel wurde in Düsseldorf bezogen und die Reisen innerhalb der Eventpunkte erledigte man per Bahn.

 

Gründung des Sturm Fanclubs "Schwoaze Panther"

 

2017 wurde mit Gründung des im ASK verankerten Sturm-Fanclubs „Schwoaze Panther“ und 2018 mit der Beendigung des Spielbetriebes in der Sporthalle Gai ein weiteres - diesmal doch eher trauriges - Kapitel der bisherigen Fußball-Historie im ASK geschrieben. Zuvor hatte man erfolgreich die „1. Bier-Tretboot-Regatta“ bei Michis Seeschenke am Trabochersee durchgeführt, an dem 8 Teams zu je drei Besatzungsmitglieder teilnahmen.

biertretbootregatta1hp.jpg

"Schwoaze Panther" live beim Cupschlager

 

Den 18. April 2018 werden die Sturm-Fans so schnell nicht vergessen! Im heimischen Stadion wurde vor ausverkauftem Haus und unglaublicher Stimmungkulisse mit einem 3:2-Sieg gegen Rapid das diesjährige Cupfinale erreicht... und 7 Fans von der Sektion "Schwoaze Panther" waren mit dabei.

 

Das Match war an Stimmung kaum zu überbieten. Sturm ging mit 1:0 und 2:1 in Führung, doch Rapid glich jedes Mal aus und so kam es zur Verlängerung. In dieser glückte Sturm dann der Siegestreffer und die Jubelstimmung kannte kein Ende. Die Fangemeinschaft mit Herbert Hofer, Andy Pasterny, Max Wolfgang & Perner, Rene Reichmann, Sonja & Gerhard Zweiner erlebte eine zauberhafte Cupnacht und rüstet sich jetzt schon zum "Sturm auf Klagenfurt", wo am 9. Mai das Finale gegen Red Bull Salzburg steigt.

2018 schwoaze panther cupmatch hp.jpg

Aus organisatorischen Gründen fiel im selben Jahr die Zweitauflage der „Bier-Tretboot-Regatta“ sprichwörtlich ins Wasser, indem die Verantwortlichen kurzfristig aus Teilnehmermangel absagten. Auch die Teilnahme an den Freiluftkicks in der Rebenburggasse stagnierte teils aus Witterungsgründen, teils mangels Interesse und so reduzierte sich das Sektionsprogramm in der Folge zusehends auf Fußball-TV-Abende im Klubheim und andere gesellige Zusammenkünfte. Der sportliche Aspekt des Fußballs im ASK hatte also nach mehr als 3 Jahrzehnten weitgehend aufgelöst und die Zukunft schien auch aufgrund des Fehlens von Kickernachwuchs eher fraglich.

Fanclub-Ausflug nach Augsburg

 

Das vorerst letzte Highlight bildete im September 2019 ein 3-tägiger Sektionsausflug des Sturm-Fanclubs nach Augsburg, wo man neben Stadtbesichtigung und Brauhausbesuch auch das Bundesligaspiel FC Augsburg gegen Eintracht Frankfurt (2:1) besuchte.

 

Im Jahr 2020 trug die Covid-19-Pandemie und die Auflagen zur Eindämmung ein weiteres dazu bei, dass ein Großteil der Aktivitäten zum Erliegen kam. Weil es auch nach der Corona-Krise zu keiner Fortsetzung des Aktivprogramms kam, ließ sich der Niedergang der Sektion nicht mehr aufhalten und im April kam es zur freiwilligen Auflösung der Sektion "Schwoaze Panther".

1988 - 2020

Spielergalerie Sektion Fußball

 
Fußball Spielerchronik formatiert-1hp.jp
Fußball Spielerchronik formatiert-2hp.jp
 

ASK-Fußball 5.0 –Jugendlicher Aufwind belebt Sektion Fußball

 

Wer nach Auflösung und Ausstieg der „Schwoazn Panther“ im Frühjahr 2021 mit dem Ende der Sektion rechnete, hatte die umtriebige Kreativität und Hartnäckigkeit von Langzeitobmann Robert Koch unterschätzt. Mit tatkräftiger Unterstützung von Andreas und Maximilian Wassler, die ihre Enttäuschung über das mögliche Ende zum Ausdruck brachten, machte man sich ans Werk und ging daran, einerseits jene Fußballinteressierten anzusprechen, die teilweise schon an den Spieleinheiten auf der Städtischen Sportanlage Rebenburggasse mitgewirkt hatten. Andererseits zeigten viele vom Vereinsfußball enttäuschte ehemalige Kicker Interesse an einer Wiedererweckung und Fortführung der wöchentlichen Spieleinheit.

 

Mit frischem Wind und einer jungen, engagierten Generation an Fußballfreunden waren bald die Früchte der Bemühungen zu ernten und in wenigen Wochen fand sich ein Stamm von rund 15 Kickern zusammen. Mit Start am 26. Mai 2021 wurde nun wieder jeden Mittwochabend mit ganz wenigen – oft wetterbedingten – Ausnahmen gespielt und zwischen 8 und 10 Sportler nahmen teil. Eine weitere Erfolgsgeschichte …

2021 bubble soccer spielszene1 hp.jpg

Teilnahme am 1. Bubble-Soccer-Turnier

 

Auf Initiative von Max Wassler nahm eine Gruppe der neu formierten Sommer-Kickertruppe Anfang September am erstmals durchgeführten Trofaiacher Bubble-Soccer-Turnier auf der städtischen Sportanlage in der Rebenburggasse teil und das Team machte dem Sponsor „Optik Wassler“ alle Ehre … hier ein Blick in die heimischen Medien:

Pressebericht Trofaiacher Bubble Soccer Turnier 2021 Optik Wassler hielt heimische Fahne h

TROFAIACHER BUBBLE-SOCCER-TURNIER

Optik Wassler hielt heimische Fahne hoch

 

Im Rahmen des diesjährigen Stadtfestes in Trofaiach kam es auch zur Austragung eines Bubble-Soccer-Turniers der SJ Trofaiach und das Teilnehmerfeld sah 6 hoch motivierte Hobbymannschaften und Feuerwehrverbände am Start.

Bubble Soccer ist ein Teamsport, der selbst Sportmuffel begeistert und ursprünglich aus Skandinavien kommt. Die Beine sind zwar frei beweglich, der Oberkörper steckt allerdings in einer riesigen Bubble. Die Regeln sind ähnlich dem Fußball, allerdings ist es erlaubt und sogar erwünscht, den Körperkontakt zu suchen. Das Motto ist einfach: Wirf deine Gegner um und versuche den Ball ins Tor zu schießen.

Gespielt wurde eine Vorrunde in Gruppen und anschließenden Finalspielen und der Sieg ging souverän an das Team aus Wagna, das alle Spiele gewann.

Die Überraschung war aber das heimische Team von Optik Wassler, das sich nach Startschwierigkeiten enorm steigerte und erst im Finale knapp mit 0:1 gestoppt wurde.

Dem jungen Team um Teamchef Maxi Wassler gelang es mit unglaublichem Kampfgeist, Ehrgeiz und Disziplin bis ins Endspiel vorzudringen, man war aber überaus glücklich mit Platz 2 und vor allem verletzungsfrei aus dem Turnier gegangen zu sein.

2021 team bubble soccer optik wassler hp.jpg
2021 team bubble soccer 2. platz hp.jpg

Die erfolgreichen Teammitglieder im Bild:

 

Foto 1 (links) zeigt das erfolgreiche Team in den Bubbles mit Sponsor Andreas Wassler (Mitte)

 

Foto 2 (rechts) zeigt das Team bei der Siegerehrung mit Maxi Wassler (vorne) sowie Lorenz Brandl, Philip Sorger, Marcel Egger und Georg Antrekowitsch (hinten v.l.)

Rückkehr zum Hallenspielbetrieb

 

Der Kern der Fußballertruppe, der sich in erster Linie aus vom Vereinsfußball frustriert ausgestiegenen Jungkickern rekrutierte, wuchs kontinuierlich an und nach der erfolgreichen Turnierpremiere war der folgende Schritt eigentlich logisch: die Wiedererweckung der jahrzehntelangen Hallenkick-Tradition.

 

Dank der guten Verbindung des ASK Trofaiach zur Gemeinde Vordernberg wurde in kürzester Zeit Ort und Spieltermin für eine „Auferstehung“ des wöchentlichen Spielbetriebs gefunden und nach Anlaufschwierigkeiten sowie dem Interesse einer Spielergruppe aus St. Peter Frst. kam es am 5. November 2021 erstmalig nach rund 4-jähriger Pause wieder zu einem ASK-Hallenkick. Der Wechsel von Gai nach Vordernberg war dank der ausgezeichneten Kooperation der Marktgemeinde unbürokratisch und effektiv verlaufen und der Freitagabendtermin schien der jugendlichen Truppe höchst attraktiv.

2022 fussball1.jpg
2022 fussball2.jpg

Corona & Organisationshürden

 

Am 12.11.21 trafen sich bereits 13 Spieler zum „Hallenkick“, doch nach einer weiteren Einheit traf die junge Sektion die neuerlichen Lockdown-Einschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie mit voller Härte. Auf staatliche Anordnung ruhte im gesamten Land jegliche Art von Freizeitbewegung, speziell Indoor-Aktivitäten waren schwer betroffen.

 

Als nach rund 3-wöchiger Pause das Spielen wieder möglich war, bremsten die Feiertage rund um Weihnachten und Neujahr die Ambitionen und nach Spieleinheiten am 17.12.21 sowie am 7.1.22 kam der Spielbetrieb aus vielerlei unglücklichen Umständen wie beruflicher Verhinderung, Verletzungen und natürlich der Corona-Problematik bis Anfang Februar völlig zum Erliegen.

 

Erst durch die rasche und flexible Reaktion der Verantwortlichen auf die entstandene Terminproblematik und einem Wechsel der Spieleinheit von Freitag auf Dienstagabend ab 20 Uhr brachte die Lösung. Eine Lösung in finanzieller Hinsicht fanden die treibenden Personen ebenfalls, denn nach einer „Schnupper- & Einführungsphase“ 2021 wurde vereinbart, dass die Fußballer als Mitglieder ab 2022 zum Klub beitreten werden.

2022 fussball neu.jpg
2022 fussball3.jpg