Generalversammlung in Coronazeiten

Die Einschränkungen rund um Corona zeigten ihre Auswirkung auch auf die behördenkonforme Durchführung der Jahreshauptversammlung im Klub. Diese konnte nun nach fast einjähriger Verschiebung endlich im Klubheim unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsmaßnahmen abgehalten werden.

Zur Abhaltung einer „Doppel-Jahreshauptversammlung 2021/22“ kam es zu Jahreswechsel im Klubheim und in einer rund 2-stündigen Versammlung ließ man die mit vielen Entbehrungen und Einschränkungen belegten Monate seit Ausbruch der Pandemie im März 2020 Revue passieren. Obmann Robert Koch wies in seinem Bericht vor allem auf die komplizierte Terminfindung hin und bedankte sich bei seinen Mitstreitern im Klubvorstand für die effiziente Arbeit in diesen komplizierten Zeiten.


Dank engagierter Finanzgebarung und viel Einsatz konnte der ASK Raiffeisenbank Trofaiach auch in dieser Phase ausgeglichen bilanzieren, ohne das gewohnte Klubservice und die Programmvielfalt stark zu beeinträchtigen – eine außergewöhnliche Leistung, die dank großer Ideenbereitschaft und wiedergefundener Einsatzfreude bewerkstelligt werden konnte.


Kassier Karl Brandl präsentierte die Kassaberichte

Die Wahl des Vorstandes brachte nach freiwilligem Ausscheiden von Gerhard Zweiner und Christian Hayden eine kleine, aber nicht unwesentliche Veränderung, denn mit Bernd Lierzer wurde ein höchst aktiver „Wiederkehrer“ aus der Skijak-Ära der 1980-er-Jahre in die Führungsetage des Traditionsklubs eingegliedert. Mit ihm kehrte auch

sprichwörtlicher „frischer Wind“ in so manche verstaubte Klubaktivität ein …

Neu im ASK-Vorstand: Bernd Lierzer






Besonders positiv neben den erfolgreichen Jahresabschlüssen durch Kassier Karl Brandl machten sich auch die Vorteile der Outdooraktivitäten im Klubprogramm bemerkbar, denn mit Ausnahme des Hallenbetriebs der Badmintonsektion konnten alle Aktivitäten - natürlich unter Einhaltung der geltenden Schutz- und Hygienemaßnahmen – durchgeführt werden. Und besonders positiv wurde die Fortführung der Sektion Fußball auf Initiative der Familie Wassler zur Kenntnis genommen, zumal es dabei um den Fortbestand der zweitältesten Sektion im Klub gegangen war.


19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen