ASK KLUBINFORMATION

Im Wandel der Zeiten

Von den Klubnachrichten bis zur Online-Plattform

2004 jubiläumsprogramm aussen hp.jpg
2004 jubiläumsprogramm innen hp.jpg

DIE ANFÄNGE

Schon seit Gründungstagen war Obmann Koch von der Wichtigkeit regelmäßiger Informationsweitergabe und Aktivitätstransparenz für die wachsende Zahl der Mitglieder überzeugt und machte die Herausgabe von periodischen Druckwerken in Kombination mit der Sammlung aller verfügbaren Chronikdaten zu einer seiner vorrangigsten Aufgaben.

 

Erste Klubnachrichten

 

In Anbetracht der geringen Finanzmittel, die in diesen Anfangszeiten zur Verfügung standen, waren Einsatz und Kreativität gefragt und so entwickelte sich die gedruckte Mitgliederkommunikation kontinuierlich vom einfachen, handgeschriebenen DIN-A4-Einseiter 1984 zum bereits ambitionierten, auf Schreibmaschine und Kopierer gefertigten 4- bis 8-seitigen Folder Ende 1986, der vierteljährlich bzw. anlassbezogen erschien und an alle Mitglieder und Interessenten erging.

1984

1984-1.jpg
1984-2.jpg
1984-3.jpg

1985

1986

Dem gewachsenen Mitgliederstand und Interesse am Klubgeschehen entsprechend war sehr bald die Fortführung auf organisierter und professioneller Produktionsebene notwendig und die letzte Ausgabe des Jahres 1986 erschien bereits unter dem neuen Namen „Skijaktiv“ in selbst produzierter Magazinform. Hier standen dem schon seit Schüler- und Studententagen an diversen Schrift- und Druckwerken beteiligten Robert Koch ein kleines, aber ambitioniertes „Redaktionsteam“ zur Seite, das mit viel Spaß und Kreativität ans Werk ging.

Skijaktiv

 

Das Klubmagazin „Skijaktiv“ wurde neben dem Klubtreff bei diversen Gastronomen der Stadt sofort zum Kommunikationsmittelpunkt des ASK und entwickelte sich dank wachsender fachmännischer Aufmachung in DIN-A4-Qualität und mehrseitigem, oft in zweifärbiger Aufmachung gestaltetem Outfit kontinuierlich weiter.

 

Natürlich stiegen auch die Kosten für Druck und Verteilung, die sehr bald dank dem Einsteigen diverser Sponsoren nicht nur abgedeckt waren, sondern sogar zur Gewinnoptimierung beitrugen. Auch war der ASK seit 1987 in der glücklichen Situation, mit der Raiffeisenkasse Trofaiach einen potentiellen Hauptsponsor gefunden zu haben. Für die Bank war die Herausgabe dieses Druckwerkes mit hohem persönlichem Bezug ein gelungenes Medium zur Informationsweitergabe und wichtiger Bestandteil des Sponsorabkommens.

 

Zusätzlich zur Quartalsinfo nahm auch die Bekanntmachung von Events und speziellen Nachrichten in Form von Infoblättern zu, was wiederum die Kosten für Herstellung und Versand permanent hochhielt und im Klubbudget einen der Hauptpunkte darstellte.

 

1987

1988