CHRONIK

Österreichs erster Skijakklub

ASK Trofaiach

84-ask hp.jpg

Klubgründung

 

Am 14. Jänner 1984 wurde im Trofaiacher Gasthof Ferstl Österreichs 1. Skijakklub aus der Taufe gehoben.

Der erste Klubvorstand hatte folgendes Aussehen:

 

Obmann: Robert Koch

Obmann-Stellvertreter: Hans Möslinger

Schriftführer: Gerlinde Koch

Schriftführer-Stellvertreter: Helmut Strohmeier

Kassier: Werner Laure

Kassier-Stellvertreter: Kurt Laure

Obmann Robert Koch

Fulminanterter Auftakt in erste Skijaksaison

 

Es tat sich also bereits viele Wochen vor Start der Skijaksaison einiges. Bei der „1. Skijak-Faschingsregatta“ am Präbichl zeigten die Klubfreunde im Grübl ihre Künste auf Schnee. Es ging dabei zum einen höchst amüsant zu, zum andern aber auch rasant und sportlich. Nicht nur für die zahlreichen Zuseher, auch den Sportlern konnte das z.T. kaltfeuchte Vergnügen – bekanntlich wird Schnee bei Körperkontakt zu Wasser und dieses bei ausreichender Kälte wieder zu Eis! – nichts anhaben.

 

„Todesmutig“ stürzten sich die Skijaksportler mit ihren Booten in die Tiefe, mussten sehr bald erkennen, dass fehlende „Kanten“ so manches „Problem“ erzeugten und oft nur noch die „Textilbremse“ die Vermeidung gröberer Unfälle brachte. Völlig fasziniert schienen auch die Liftwarte, die die Faschingsnarren auf Skijaks anstandslos und kostenlos passieren ließen.

 

Den Höhepunkt bildete ein „Super-G“, wobei 5 Richtungstore zu durchfahren waren. Am schnellsten bewältigte Thomas Baumann die Strecke, gefolgt von Robert Koch, Günther Mayer, Rupert Seitner, Hans Möslinger, Christian Baumann und Gerald Welsch.

1984 Faschingslauf am Präbichl

Von Beginn weg sehr aufgeschlossen zeigte sich die Stadtgemeinde Trofaiach der ASK-Freizeitwelle und Sportidee gegenüber, denn ab Ostern stand den Mitgliedern die Sportanlage in der Rebenburggasse jeden Freitag von 16,30 bis 18,00 h zu Sport-, Spiel- und Fitnesszwecken zur Verfügung.

 

Bei einem 1. Einführungskurs auf der Salza, an dem einige neue Mitglieder teilnahmen, befuhr man die kommende Regattastrecke zwischen Brunnschwall und Fachwerk und hatte die Möglichkeit, sich die Tücken des Flusses einzuprägen. Dies schlug sich letztlich auch in der Teilnehmerzahl für die „3. Intern. Österreichische Skijakmeisterschaft“ nieder, wo der ASK Trofaiach als Ausrichter mit 10 Teilnehmern stärkster Klub war.

Bericht Regatta ÖMS 1984

Hier gehts in Kürze weiter ...