top of page

Als die Christbäume fliegen lernten

1. Trofaiacher KNUT

 

In Skandinavien ist er schon lange Tradition - jetzt gab es ihn auch in Trofaiach. Der Weihnachtsbaum-Weitwurfwettbewerb feierte kürzlich in der Waldstraße Premiere und viele waren gekommen.

 

Was macht man eigentlich mit Weihnachtsbäumen, wenn Weihnachten vorbei ist? Klar - wegwerfen. In Trofaiach wurde das nun ziemlich wörtlich genommen - bei der Meisterschaft im Weihnachtsbaum-Werfen. Vier Kategorien gab es dabei, zahlreiche Zuseher säumten das „Wurffeld“ in der Waldstraße und rund 30 Teilnehmer waren am Start. Der Spaß stand dabei im Vordergrund, dennoch waren die Wurfleistungen bemerkenswert und Doping mit Glühwein war ausdrücklich erlaubt.

 

Mit dem Event, das in den skandinavischen Ländern Schweden, Norwegen und Dänemark schon lange zur Tradition zählt, läutete der ASK Raiffeisenbank Trofaiach – besser bekannt als „Skijak-Klub“ und die „Eisenwadln“ – sein 40-jähriges Bestandsjubiläum ein.

 

Der für seine umtriebigen Ideen bekannte Verein, der sein Gründungsdatum am 14. Jänner 1984 hat, beschritt dabei wieder neue Wege der sportlichen Unterhaltung. In 4 Kategorien – Kinder, Damen, Herren A / B – ging es darum, seinen Weihnachtsbaum über das „Knut-Wurffeld“ in der Waldstraße 9 beim Vereinsheim möglichst weit zu katapultieren. Auf die Sieger warteten tolle Warenpreise, doch in erster Linie ging es um Unterhaltung und Spaß.

 

Hier die Ergebnisse:

Bei den Kindern ging es um erste Inspirationen und Sieger waren alle. Ebenso bei den Damen, die es bereits sehr sportlich nahmen und beachtliche Weiten erzielten.

Bei den Jüngsten siegte Linda Marenka vor Manuel Ehgartner und der jüngsten Teilnehmerin mit 4 Jahren, Hermine Koch.

In der Damenwertung ging es sehr knapp her und letztlich behielt Maria Gruze mit 5,70 m knapp die Oberhand gegen Gaby Brandl (5,32 m) und Sabine Klöckl (5,20).

In der Kategorie Herren A waren Bäume unter 1,50 m erlaubt und hier siegte mit Tageshöchstweite von 9,45 m Walter Peissl vor Robert Koch (6,95 m) und Wolfgang Judmaier (6,55 m).

In der „Königskategorie“ Herren B mit Bäumen über 1,50 m setzte Franz Wallner das Highlight mit einem sensationellen Wurf über 8,05 m – einer auch internationale anerkannten Marke. Auf den Plätzen ging es knapp her: Rang 2 ging an Daniel Skochyi (6,10 m) vor Leonhard Schmatz und Nikita Harkavenko (beide 6,00 m).

E R G E B N I S S E

 

KATEGORIE A – HERREN / Baumgröße unter 1,50 m

 

1. Walter PEISSL            9,45 m

2. Robert KOCH              6,95 m

3. Wolfgang JUDMAIER   6,55 m

4. Hubert FRITZ               6,40 m

5. Manfred KNASS          6,00 m

6. Arno JARABEK           5,20 m

 

KATEGORIE B – HERREN / Baumgröße über 1,50 m

 

1. Franz WALLNER          8,05 m

2. Daniel SKOCHYI           6,10 m

3. Leonhard SCHMATZ      6,00 m

    Nikita HARKAVENKO   6,00 m

5. Michael PINTER           5,79 m

6. Alfred LACKNER          5,30 m

    Gerald KERN               5,30 m

8. Bernd LIERZER            5,20 m

9. Philip DURCHSCHLAG 4,22 m

10. Karl BRANDL             3,00 m

 

KATEGORIE C – KINDER

 

1. Linda MARENKA         3,75 m

2. Manuel EHGARTNER   2,75 m

3. Hermine KOCH            1,70 m

 

KATEGORIE D – DAMEN

 

1. Maria GRUZE             5,70 m

2. Gabi  BRANDL            5,32 m

3. Sabine KLÖCKL          5,20 m

4. Valeria HARKAVENKO 5,05 m

5. Sabine PEISSL            4,70 m

6. Alena HARKAVENKO   4,50 m

7. Sandra JURITSCH        4,45 m

8. Gerlinde KOCH            4,35 m

9. Marlene PROSCH        3,90 m

 

DER ASK RAIFFEISENBANK TROFAIACH GRATULIERT ALLEN TEILNEHMERN UND DEN PREISTRÄGERN HERZLICH!

Auf ein Wiedersehen 2025 freut sich

Das Veranstaltungsteam

plakat entwurf knut 24-01-13 hp.jpg
KNUT Ausschreibung v2 hp.jpg
bottom of page