top of page

Am Badmintonparkett gings heiß her

Anspruchsvolles Niveau brachte das diesjährige Badminton-Doppelturnier zum Jahreswechsel und neben den sportlichen Leistungen freute man sich vor allem über die positive Entwicklung der Sektion nach der schwierigen „Coronazeit“.


Erstmals konnte eine Indoor-Saison in der Vordernberger Sporthalle wieder problemlos durchgespielt werden und nach den Turbulenzen infolge der Krise hatte sich schon seit Sommer ein klarer Aufwärtstrend in der Sektion Badminton, die 2023 ihr 20-jähriges Bestehen feiert, abgezeichnet.


Neben den Stammspielern und dem Zuwachs durch „Legionäre“ aus Indien, Kärnten und dem Mürztal war es vor allem durch die Kooperation mit den Verbliebenen der Vordernberger Badmintonszene zum kontinuierlichen Anwachsen der teilnehmenden Spieler und die Ausweitung der Spieleinheiten auf Montag und Donnerstag gekommen.

Für das traditionelle „Silvesterturnier“ hatten vorerst rund 12 Spieler genannt, doch aufgrund gesundheitlicher und terminlicher Probleme standen letztlich 4 Doppelteams am Parkett und lieferten sich heiße und großteils ausgeglichene Duelle um den Turniersieg. Nicht zu besiegen war wieder einmal Christian Müller – diesmal mit „Oldboy“ Robert Koch an seiner Seite. Platz 2 holte sich das Duo Herwig Huber und Walter Peissl. Im Spiel um Platz 3 siegten Wolfgang Hintringer und Mario Blasl gegen Heimo Hosner und Gerhard Schmid.


In all der sportlichen Ambition blieb auch diesmal das Motto "Erlebnis statt Ergebnis" vorrangig und nicht fehlen durfte auch das anschließende, gemütliche Beisammensein im klubeigenen Stüberl, wo bei kräftiger Jause und wohl temperiertem Gerstensaft das Jahr Revue passieren und konkrete Pläne für das Badminton-Jahr geschmiedet konnten.

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page